Literaturfestival Open Air „Ins Offene“ 2

31.05.2022 / Förderverein Literaturhaus Wiesbaden, Viola Bolduan


„Zeit-Räume. Zeit-Träume“ lautet das Motto des diesjährigen Literaturfestivals des Fördervereins Literaturhaus vom 24. bis 28. August im Burggarten Sonnenberg. Mit Unterstützung mehrerer Kooperationspartnern, wie Presseclub, Frauenmuseum, Verlagshaus Römerweg, Stadtbibliotheken, Wiesbadener Buchhändler*innen, Litprom e.V. und Partnerschaftsverein Wiesbaden – San Sebastián lädt der Förderverein alle Interessierte ein,  „literarische Entdeckungsreisen 2“ zu unternehmen.

Uns allen ist bewusst, dass Literatur gerade jetzt in schwieriger Zeit, in der Zeit eines Kriegs in Europa, spricht und sind daher gespannt, was Gäste aus der Ukraine zu sagen haben. Eingeladen sind die aus der Ukraine stammende Autorin Svetlana Lavochkina und die gerade von dort nach Deutschland geflüchtete Schriftstellerin Natalka Sniadanko. Aus dem Roman „Graue Bienen“ des Präsidenten des ukrainischen PEN, Andrej Kurkow, wird gelesen. Ferner freuen wir uns u.a. auf die Autoren-Gäste Laura Noll, Oliver Bottini, Dirk Schümer, Carsten Tabel und Fernando Aramburu.

Wenn Steffen Schroeder (Foto auf der Überblickseite) aus seinem druckfrischen Buch „Planck oder Als Licht seine Leichtigkeit verlor“ lesen wird, kann er es, denn er ist als Autor und Schauspieler bekannt. Die meisten der anderen vorzustellenden Romane werden von hier bekannten Schauspieler*innen in Auszügen gelesen, mit u.a. den Stimmen von Franziska Geyer, Ulrich Cyran, Hanns Krumpholz und Katalyn Hühnerfeld. In einer der Sonderveranstaltungen inszeniert der ehemalige Intendant des Staatstheaters Wiesbaden Manfred Beilharz eine szenische Lesung aus Juli Zehs Roman „Unter Menschen“ mit Schauspielerin Viola Pobitschka. In einer anderen liest Eva-Maria Damasko aus Paul McCartneys Band „Lyrics“ mit musikalischer Unterstützung von Peter Richter („Crackers“) und Rainer Zimmermann („Sinfonie“). Des Weiteren wird eine Kinderbuch-Lesung angeboten, und Vereinsvorsitzende Rita Thies lädt zu ihrem Literaturforum ein.

Neu ist der Wettbewerb um ein Kurzfilmdrehbuch zum Thema „Krieg und Frieden“, der gemeinsam mit dem exground filmfest ausgeschrieben wird und dessen beste Texte in einer Matinee vorgestellt werden. Über Details zum Wettbewerb informiert ein eigener Beitrag auf dieser Website.

Mit dem brandneuen Thriller vor dem Hintergrund des Irakkriegs, „Einmal noch sterben“ von Oliver Bottini, wird das Literatur-Open-Air-Festival am 24. August, 18 Uhr, eröffnet und mit Fernando Aramburus Familiengeschichte aus dem Baskenland im Roman „Langsame Jahre“ am 28.08., 19:30 Uhr, zu Ende gehen.

Der Besuch aller Veranstaltungen ist eintrittsfrei – Boxen zum Empfang von Spenden stehen freilich gern bereit.