Literaturveranstaltungen in Wiesbaden, auch virtuell

Aufgrund der Corona-Pandemie und anstehender Renovierungsarbeiten sind im Literaturhaus Villa Clementine auf der Beletage alle Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt. Sie finden hier im Kalender geplante Literaturveranstaltungen in Wiesbaden an Orten, die größere Möglichkeiten vorhalten, um das Abstandsgebot einzuhalten, und Veranstaltungen, die digital angeboten werden.

Mai

Literaturforum via Zoom

Alan Bennett: "Così fan tutte"

Offenes Diskussionsforum zur Literatur / Moderation Rita Thies

Information zum Literaturforum und zu Alan Benetts „Così fan tutte“ auf dieser Website unter „Literaturforum“

Eintritt frei (Spenden an den Förderverein jederzeit gern, siehe „Verein“ auf dieser Website, ganz unten)

Anmeldung für alle, die nicht im Verteiler des Literaturforums sind, unter literaturforum.wiesbaden@online.de – Teilnahme mit Computeraudio

Hanns Jörg Krumpholz liest „Die Toten schweigen“ von Arthur Schnitzler – via Zoom

Reihe "Literarische Begegnungen mit Gästen"

Eine heimliche Affäre, ein tödlicher Zwischenfall und der vergebliche Versuch, in ein altes Leben zurückzukehren.  Arthur Schnitzler (1862-1931), Arzt sowie weltberühmter Erzähler und Dramatiker, beschreibt in seiner 1897 erschienenen Novellette „Die Toten schweigen“ auf meisterhaft einfühlende Art und Weise den vergeblichen Versuch einer verheirateten Frau, die Wahrheit vor ihrem Ehemann zu unterdrücken. Die Fassade bröckelt …

 

Hanns Jörg Krumpholz wurde 1962 in Bonn geboren. Nach seiner Ausbildung an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart war er an vielen Theatern engagiert, u.a. am Schauspielhaus Zürich, am Schauspiel Bonn, am Staatstheater Wiesbaden und am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Zurzeit arbeitet er freischaffend, neben seiner Tätigkeit als Film- und Fernsehschauspieler (u. a. Tatort Münster) als Sprecher für ARTE, 3SAT, ZDF, WDR und im Synchronstudio.

 

Den Link zur Zoom-Lesung können Sie ab dem 6. Mai bis spätestens 15.00 Uhr am Veranstaltungstag unter foerderverein.wiliteraturhaus@online.de anfordern.

 

Verschoben: Ernesto Cardenal und andere nicaraguanische Autor*innen

Verschoben auf den 26. Oktober - Nueve Nicaragua Wiesbaden und das Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden laden zu einer Lesung mit Musik.

Armin Nufer liest aus dem Werk des im März 2020 verstorbenen weltbekannten nicaraguanischen Dichters, Revolutionärs und Politikers Ernesto Cardenal. Jorge Sepulveda spielt dazu auf der Gitarre und singt lateinamerikanische Lieder. Neben Texten von und über Cardenal trägt Nufer Texte von Michèle Najlis, María López Vigil und Pedro Corrales vor.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Wiesbaden und des Landesmuseums Wiesbaden

Veranstalter: Nueva Nicaragua Wiesbaden und Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden

VVK oder Reservierung im Weltladen Wiesbaden oder per Mail an p.pielert@t-online.de (H. Pielert) sowie telefonisch unter 0176-83695684

Klaus Modick: „Fahrtwind“ – Live-Stream

Autorenlesung, Moderation: Alexander Wasner (SWR)

Die 1970er waren ein Jahrzehnt der Spannung und Entspannung. Auf der einen Seite die bundesweite Fahndung nach Mitgliedern der RAF und Revolutionen im studentischen Milieu. Auf der anderen Seite träumte man von freier Liebe und bewusstseinserweiternden Substanzen. Mitten in diesem Spannungsfeld verlässt ein junger Mann sein bürgerliches Elternhaus, die einzige Begleitung ist eine Gitarre. Per Anhalter ab nach Italien geht es für den Protagonisten, immer auf der Suche nach einem neuen Abenteuer in der großen weiten Welt.

KLAUS MODICK, Jahrgang 1951, ist einer der bekanntesten deutschsprachigen Schriftsteller. Sein weitreichendes Werk umfasst Romane, Essays, Übersetzungen und Herausgeberschaften. Vor allem seine Künstlerromane „Sunset“ (2011), „Konzert ohne Dichter“ (2015) oder „Keyserlings Geheimnis“ (2018) wurden von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen. Er wurde unter anderem ausgezeichnet mit dem Rheingau Literatur Preis 2015, dem Hannelore-Greve-Literaturpreis 2020 und war 2011 für den Deutschen Buchpreis sowie den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis nominiert.

Streaming-Tickets sind für € 5 über www.reservix.de und. die Homepage des Literaturhauses erhältlich.

 

Lange Lesenacht der Bundeszentrale für politische Bildung – via Livestream

Leipzig streamt: Die virtuelle Buchmesse 2021

Die Türen auf dem Messegelände in Leipzig bleiben dieses Jahr für das buchbegeisterte Publikum geschlossen. Die Leipziger Buchmesse findet trotzdem statt, denn #leipzigstreamt. Alle Streams der Bundeszentrale für politische Bildung sowie das Programm können Sie sich live oder im Nachhinein noch einmal anschauen.

Die Lange Lesenacht der bpb

Lesemarathon mit Autorinnen und Autoren zu den Publikationen der Buchmesse Moderation: Daniel Kraft, Lena Heib und Mareike Bier

Die Messe und ihr Begleitprogramm wurden aus Sicherheitsgründen abgesagt, im live Stream ist aber nur eins ansteckend: Die Begeisterung der Autorinnen und Autoren für Ihre Werke. Bis Mitternacht lassen wir sie daher zu Wort kommen und aus ihren Büchern und Gedichten vorlesen. In drei Blöcken beschäftigen wir uns mit Deutschland und der Welt, Visionen und Zukunftsentwürfen sowie dem Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält. Mit dabei: Malte Herwig, Anna Mayr, Benjamin und Christine Knödler, Volha Hapeyeva, Enrico Brissa, Julia Friedrichs und viele mehr.

https://www.bpb.de/veranstaltungen/format/aktion/332118/leipzig-streamt-2021-die-virtuelle-buchmesse-der-bpb

Vom 26. bis 29. Mai 2021 lädt die Bundeszentrale für politische Bildung gemeinsam mit vielen Partnerinnen und Partnern dazu ein, in digitalen Veranstaltungen und Diskussionen in die Welt der (politischen) Literatur einzutauchen. Auf einer digitalen Roadshow besuchen sie Buchhandlungen überall in Deutschland und sprechen mit ihren Gästen über die aktuelle Lage und die Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt. Natürlich gibt es auch wieder die (fast schon traditionelle) lange Lesenacht. Die Streams werden auf unseren sozialen Kanälen – YouTube, Facebook, Twitter und Instagram – sowie auf der Website der BpB übertragen. 

 

Alexa Hennig von Lange: „Die Wahnsinnige“ – Live-Stream

Autorenlesung, Moderation Shirin Sojitrawalla (DLF und taz)

Johanna von Kastilien ist als Thronerbin die zukünftige Herrscherin über das Spanien des 16. Jahrhunderts. Die nötigen Tugenden bringt die junge Frau allerdings nicht mit. Beten, beichten und Macht sind ihr zuwider, ein selbstbestimmtes Leben ohne höfischen Zwang ist es, was sie ersehnt. Völlig undenkbar am Königinnenhof – und so wird sie als Johanna die Wahnsinnige in die Geschichte eingehen.

ALEXA HENNIG VON LANGE wurde 1973 in Hannover geboren und arbeitet als Schriftstellerin und Moderatorin. Mit ihrem Romandebüt „Relax“ (1997) war sie Mitbegründerin der deutschen Popliteratur. Seit ihrem Debüt veröffentlichte sie zahlreiche Romane, Theaterstücke und Jugendbücher.

Streaming-Tickets sind für € 5 über www.reservix.de und die Homepage des Literaturhauses  erhältlich.

„Kleine Songs zwischen Freunden“

Tag für die Literatur und Musik / Mit Arno Fischer und Jens Hunstein

Arno Fischer liest aus seinem im Wiesbadener Verlag Edition 6065 erschienenen Buch „Kleine Songs zwischen Freunden“, in dem er die Geschichte des jüdischen Jazz-Musikers und Künstlers John Fischer nacherzählt. 2003 war der mittlerweile verstorbene John Fischer zu Gast im Literaturhaus Villa Clementine, eingeladen vom amerikanischen Generalkonsulat und dem Kulturamt Wiesbaden, das Arno Fischer mehrere Jahre geleitet hat.

Jens Hunstein, Jazz-Ensembleleiter, Multi-Instrumentalist und nicht zuletzt Lehrer an der Wiesbadener Musikakademie greift die Themen der Erzählung auf: das Rattern der Waggons, den Charme der Musette, den Rhythmus Duke Ellingtons und der Gershwins.

Veranstalter: Literaturhaus und Wiesbadener Musik- und Kunstschule in Kooperation mit hr2-Literaturland Hessen und hr2-Musikland Hessen. Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Solo für Daub

SprechWerkMonta

Daniela Daub ist poetisch unterwegs in den Bereichen Text, Jonglage und Theater im öffentlichen Raum. Jeweils als Duo tourt sie mit einem musikantischen Varieté-Programm als „Die Qsinen“, oder treibt unter dem Signum „Die Laufmaschen“ als Musik-Walk-Act ihren Schabernack auf der Straße. Sie lebt in Wiesbaden und ist künstlerischer Teil der Kulturtage im Bergkirchenviertel und im Quartier Rheingauviertel-Hollerborn. In der Wiesbadener Kulturstätte Monta ist sie seit 2019 Gastgeberin des Poetry Jams im Rahmen der Literaturreihe SprechWerkMonta. 2020 erschien als Debüt ihre erste Lyriksammlung „Immer wieder jetzt“ im Dielmann-Verlag. Auch für diese Texte gilt, dass sie performativen Charakter haben, was im Print durch Wörter-Design Niederschlag findet.

Juni

Deutscher Sachbuchpreis: Die Nominierten – Live-Stream

Präsentation der nominierten Bücher und Autoren, Livesendung aus dem Literaturhaus Frankfurt

Moderation: David Ahlf, Fridtjof Küchemann, Alf Mentzer, Cécile Schortmann und Gert Scobel

Nach dem abgesagten Start in 2020 zeichnet die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels nun erstmals in diesem Jahr das Sachbuch des Jahres aus. Aus weit mehr als 200 eingereichten Titeln werden acht Sachbücher nominiert. Bewertungskriterien für die sieben Juroren sind die Relevanz des Themas, die erzählerische Kraft des Textes, die Art der Darstellung in allgemein verständlicher Sprache sowie die Qualität der Recherche. Am heutigen Abend sind nach Möglichkeit alle Nominierten mit ihren Büchern in kurzweiligen Gesprächen zu erleben.

Eine Veranstaltung des Literaturhaus Frankfurt mit freundlicher Unterstützung von Bröskamp Consulting GmbH. Partner ist die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Medienpartner ist hr2-kultur. Zu hören sind die einzelnen Lesungen dort am 05. Juni um 18.04 Uhr und am 06. Juni um 12.04 Uhr. Als Livestream findet die Veranstaltung in Kooperation mit den Literaturhäusern in Rostock, Göttingen, Köln und Wiesbaden statt.

Karten: € 5, erhältlich über www.reservix.de. Die Streamingtickets sind 70 Stunden gültig und können bis 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn online erworben werden.

 

Karosh Taha: „Im Bauch der Königin“ – via Zoom

Autor*innenlesung in der Reihe "Bilder von anderen", Moderation: Rita Thies

Druckfrisch ist der ist der von Karosh Taha* im DuMont-Verlag erschienene Roman „Im Bauch der Königin“, der gleich von zwei Seiten zu lesen ist. Denn das Buchexemplar besitzt nur Vorderseiten. So treffen sich dann folgende Geschichten:

Als junges Mädchen tut Amal etwas Unerhörtes: Sie verprügelt ihren Mitschüler Younes. Ihr Vater verteidigt ihr Verhalten und ermuntert sie, sich in der Welt zu behaupten. Trotzdem wird Amal fortan von allen gemieden. Und dann verlässt der Vater die Familie. Zuflucht findet Amal ausgerechnet bei Younes und seiner Mutter Shahira, die ebenfalls Außenseiter sind. Als sich die Situation Jahre später zuspitzt und der Streit mit der Clique um Raffiq eskaliert, flieht Amal nach Kurdistan und begibt sich auf die Suche nach ihrem Vater.

Raffiqs Freund Younes steht ungewollt im Zentrum der Aufmerksamkeit ihres Viertels. Der Grund ist seine Mutter Shahira, die durch ihre Freizügigkeit alle Regeln bricht. Auch Raffiqs Gedanken kreisen ständig um Shahira: Er ist gleichermaßen fasziniert wie abgestoßen. Als Younes die Situation nicht mehr aushält, plant er abzuhauen. Für Raffiq, dessen Freundin Amal ebenfalls wegziehen möchte, bricht eine Welt zusammen. Er versucht, ihre Pläne zu sabotieren. Und es stellt sich die Frage, was er mit seinem Leben eigentlich anfangen will.

Karosh Taha: „Im Bauch der Königin“. DuMont Buchverlag, Köln 2020 (ab Ende April im Buchhandel)

*Karosh Taha wurde 1987 in Zaxo/Irak geboren. Seit 1997 lebt sie im Ruhrgebiet. Ihr Debütroman ›Beschreibung einer Krabbenwanderung‹ erschien 2018 bei DuMont. Die Hörspielfassung ihres Romans wurde 2020 bei WDR3 und COSMO ausgestrahlt. Karosh Taha erhielt für ihr Werk bereits zahlreiche Stipendien und Preise, darunter das Stipendium Deutscher Literaturfonds, den Hohenemser Literaturpreis und die Alfred-Döblin-Medaille.

Rita Thies, Kulturdezernentin a.D., ist Vorsitzende des Förderverein Wiesbadener Literaturhaus e.V.

Den Zoom-Link zur Lesung können Sie ab dem 26. Mai bis spätestens um 17.00 Uhr am Veranstaltungstag unter foerderverein.wiliteraturhaus@online.de anfordern.

 Gefördert aus Mitteln der Bundesregierung „Neustart Kultur“/Deutscher Literaturfonds

 

 

 

 

 

Sven Gerhardt: „Die Mister Marple Reihe“

Familienlesung ab 8 Jahren

Kleine Öhrchen, große Augen und eine gehörige Portion Scharfsinn: Mister Marple ist ein ganz besonderer Hamster. Sein Leben besteht nicht nur aus Schlafen und Fressen, sondern er fühlt sich zu Höherem berufen. Damit hat er weitaus mehr Selbstbewusstsein als der schüchterne Junge Theo. Als dieser jedoch die abenteuerlustige Elsa kennenlernt, gründen die beiden die „Detektei für tierische Angelegenheiten“. Und wer löst dort (zumindest seiner eigenen Meinung nach) die Fälle quasi alleine: natürlich Mister Marple!

SVEN GERHARDT wurde 1977 in Marburg geboren und arbeitet als Grafikdesigner sowie Kinderbuchautor. Zu seinen bekanntesten Büchern gehören die Abenteuer rund um „Die Heuhaufen-Halunken“ oder den hamsterstarken Superschnüffler „Mister Marple“. 2020 war er mit „Abenteuer in der Megaworld“ Autor des offiziellen Romans zum Welttag des Buches. Band 2 von „Mister Marple“ ist für den GLAUSER-Preis 2021 als bester Kinderkrimi nominiert.

Anmeldung bis 11. Juni erforderlich unter literaturhaus@wiesbaden.de. Begrenzte Platzanzahl.

Eva-Maria Damasko liest aus „Die souveräne Leserin“ von Alan Bennett – via Zoom

Reihe "Literarische Begegnung mit Gästen"

Alan Bennett erzählt in die „Souveräne Leserin“ davon, wie die Queen zu einer begeisterten Literaturliebhaberin wird. Das bleibt nicht ohne Folgen… – Ein Lieblingsbuch aller Lesefreund*innen und eine Liebeserklärung an die Literatur.

Eva-Maria Damasko studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Die Schauspielerin war einige Jahre festes Ensemblemitglied am Staatstheater Wiesbaden. Seit 2010 arbeitet sie freiberuflich als Sprecherin, Schauspielerin, Autorin und Regisseurin.

Alan Bennett: „Die souveräne Leserin“. Verlag Klaus Wagenbach. Berlin 2008

Den Zoom-Link zur Veranstaltung können Sie ab dem 28. Mai bis spätestens um 15.00 Uhr am Veranstaltungstag unter foerderverein.wiliteraturhaus@online.de anfordern

Alexander Osang: „Fast hell“ – Vor Ort und Live-Stream

Autorenlesung, Moderation: Carsten Otte (SWR)

Fakten, Subjektivität und Erzählung – das sind die Zutaten, aus denen Alexander Osang seine Bücher macht und „Fast hell“ ist ein weiterer schillernder Baustein. Angelegt als erzählendes Sachbuch entwickelt sich diese literarische Hybridgeschichte schnell zu einem der derzeit wichtigsten Bücher über DDR, Wende und die Zeit danach. Wir folgen einem gewissen Uwe durch Nächte in Berlin und New York auf der Suche nach der Freiheit und erfahren dabei beinahe mehr über Alexander Osang selbst als über die literarische Figur.

ALEXANDER OSANG wurde 1962 geboren und ist als Journalist und Schriftsteller tätig. Nach der Wende wurde Osang zu einem der wichtigsten Reporter über die ostdeutschen Zustände. Für die Verfilmung seines Debütromans „Die Nachrichten“ schrieb er das Drehbuch, das 2006 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde.

Streaming-Tickets sind für € 5 über www.reservix.de und die Homepage des Literaturhauses erhältlich.

 

Schreibwerkstatt 4.0 – Die Macht der Worte

Lesung. Leitung: Armin Nufer

Die Schreibwerkstatt bietet Menschen mit Migrationshintergrund einen kreativen Rahmen, Gedanken und Fantasien unter professioneller Anleitung aufzuschreiben und gemeinsam an der Weiterentwicklung der Texte zu arbeiten. Neben der Auseinandersetzung über Inhalt, Form und Gestalt der Texte und der Arbeit am öffentlichen Vortrag wird die Werkstatt durch Reflexionen über das Schreiben ergänzt.

Freuen Sie sich auf interessante und spannende Texte von Mohammad Vafaei, Samira Almoziel, Ibrahima Barry, Arnavaz Torabi u.a.

Das Projekt wurde ermöglich durch das Kulturamt Wiesbaden

Anmeldung per Mail an armin_nufer@yahoo.de oder unter 0173-9579656

Literaturforum via Zoom

Titel folgt in Kürze

Offenes Diskussionsforum zur Literatur / Moderation: Rita Thies

Informationen zum Termin in Kürze

Literaturpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden an Maren Kames – Vor Ort und Live-Stream

Preisverleihung und Lesung

Literatur steht zunehmend nicht mehr für sich allein, sondern in literarischen Texten werden Bezüge zu anderen Künsten, Medien, sogar wissenschaftlichen Diskursen hergestellt. In dem ästhetischen Spiel entstehen raffinierte Kompositionen mit einer weiteren Bedeutungsebene –Werke, die durch ihre Innovation und Komplexität preiswürdig für den neuen Literaturpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden sind. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird seit 2020 alle zwei Jahre für ein Gesamtwerk vergeben. Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende verleiht den Preis nachträglich in diesem Jahr in einer Feierstunde an die Lyrikerin und Textperformerin Maren Kames. Die Laudatio hält Andreas Platthaus.

MAREN KAMES wurde 1984 in Überlingen geboren und vereint in ihrem Schaffen Referenzen aus Musik, Film, Rundfunk oder Videokunst. „Ihre Werke übertreten die Grenzen zwischen literarischen Genres, medialen Formen und entfachen Feuer und Gegenfeuer auf unterschiedlichen Feldern der Kunst“, heißt es in der Jurybegründung.

Die Jury bilden die Journalistin und Literaturkritikerin Mara Delius (Literarische Welt, Die Welt), der Journalist Andreas Platthaus (FAZ) sowie die Literaturkritikerin und Moderatorin Insa Wilke (Die ZEIT, SZ).

Eintritt frei. Einlass ist nur mit Karte möglich. Diese sind in der T-Info und online unter www.wiesbaden.de/literaturhaus erhältlich. Die Verleihung wird live auf www.wiesbaden.de/literaturpreis gestreamt.

hr2-Hörfest Jubiläum: Zum 20. Mal

Vom 19.06. bis 27.06. Veranstaltungen rund um den auditiven Sinn

Das hr2-Hörfest feiert Jubiläum! Zum 20. Mal dreht sich in der hessischen Landeshauptstadt alles um Klänge, Geräusche und Hörstücke. Ein besonderes Highlight ist in diesem Jahr, dass das Labyrinth des Hörens an drei verschiedenen Orten stattfindet: Den Glockenforscher Michael Plitzner kann man in der Marktkirche erleben, Peter Pichler und sein Trautonium im Kulturforum und die Klangkünstlerin und Performerin Antje Vowinckel im Museum Wiesbaden. Das Publikum bleibt in Bewegung zwischen den einzelnen Orten. Im Rahmen des Hörfestes kann man außerdem auf die Premiere einer Klangperformance gespannt sein. Der Hörbuchpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden wird in diesem Jahr in einer abwechslungsreichen Radiosendung vergeben. Den Abschluss des Festivals bildet traditionell die Hörgala. Die Broschüre mit dem Gesamtprogramm liegt aus. Der Vorverkauf startet im Mai. Weitere Infos unter www.wiesbaden.de/hoerfest.

Verdichtungen To-Go

PoesieTankStellen im Rheingauviertel von 11.30 - 13.30 Uhr

SprechWerkMonta zu Gast bei den Kulturtagen Rheingauviertel-Hollerborn

Nach der erfolgreichen Premiere von PoesieTankStellen im Rahmen der Kulturtage Rheingauviertel-Hollerborn im Sommer 2020 kommt dieses Format nun wieder. In einer Matinee werden wieder Autoreninnen und Autoren sowie Schauspielerinnen und Schauspieler an ausgesuchten Plätzen auf den Straßen, in den Vorgärten oder im Hinterhof des Rheingauviertels kürzere Lese-Sessions abhalten. Das Publikum kann sich von Ort zu Ort begeben und die sich wiederholenden Mini-Lesungen Station für Station spazierend genießen. Der Schwerpunkt liegt bei Lyrik und Kurztexten, die teils auch mit akustischen Performationen begleitet werden. Lassen Sie sich überraschen!

Findet auch bei Regen entsprechend geschützt statt!

Juli

Andreas Maier: „Die Städte“ – Vor Ort und Live-Stream

Autorenlesung. Moderation: Tilman Spreckelsen (FAZ)

„Ortsumgehung“ ist ein Lebensprojekt. Elf Bände soll die Roman-Reihe umfassen, im Jahr 2010 hat Andreas Maier begonnen. Mit „Die Städte“ legt er nun den achten Band dieses opulenten Werks vor und bricht damit immer weiter die starre Romanstruktur auf. Schlaglichter werden geworfen, Erinnerungen ausgetauscht, das verbindende Element sind die Städte, die unterwegs bereist werden: Barcelona, Bautzen oder Berlin. Zutiefst autobiografisch, aber doch präzise analysiert, nimmt Andreas Maier den Leser mit auf seine Reisen, deren Weg immer das Ziel ist.

ANDREAS MAIER, geboren 1967, gehört zu den produktivsten und bekanntesten deutschsprachigen Autoren. Sein großes und andauerndes Werk ist die „Ortsumgehung“-Reihe, die bei ihrem Abschluss elf Bände umfassen soll. Begonnen mit „Das Zimmer“ im Jahr 2010, ist „Die Städte“ nun der achte Band der Reihe, die durch ihre Autofiktionalität geprägt ist. Dafür wurde er vielfach ausgezeichnet und erhielt unter anderem 2010 den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis oder war im gleichen Jahr für den Deutschen Buchpreis nominiert. 2007 hatte er die Wiesbadener Poetikdozentur:junge Autoren inne.

Streaming-Tickets sind für € 5 über www.reservix.de und die Homepage des Literaturhauses erhältlich.

Literaturforum via Zoom

Titel folgt in Kürze

Offenes Diskussionsforum zur Literatur / Moderation: Rita Thies

Informationen zum Termin in Kürze

Christian Seltmann: „Robin Cat“-Reihe

Junges Literaturhaus. Mitmach-Musical-Lesung ab 7 Jahren (Dauer: 60 Minuten)

Vorne sitzt der Autor mit Buch, Gitarre und Mundharmonika – die Kinder im Publikum sind für die Geräusche zuständig. Christian Seltmann hat für seinen Superhelden Robin Cat, die Katze in den markanten roten Hosen, ein vergnüglich aufregendes Konzept entwickelt, bei dem die Live-Lesung als Hörspiel direkt mitaufgenommen wird. So erwachen die Abenteuer von Robin Cat auf der Insel Mumpitz mithilfe der kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer zum Leben und bereiten durch eine zur Verfügung gestellte mp3-Datei auch nach der Lesung große Freude.

CHRISTIAN SELTMANN war Matratzenlieferant, Radiosprecher oder Krankenwagenfahrer, bevor er sich dem Schreiben von Kinderbüchern widmete. Seine Werke wurden vielfach ausgezeichnet, unter anderem 2020 mit dem SPELL-Jahrespreis für Erstleseliteratur, 2014 mit dem Preuschhof-Preis für Erstlesebücher oder zwei Mal mit dem Leipziger Lesekompass der Leipziger Buchmesse und der Stiftung Lesen.

Anmeldung erforderlich bis 7. Juli unter literaturhaus@wiesbaden.de.  Begrenzte Teilnehmerzahl.