Vom Literaturhaus in den virtuellen Salon

Wegen des Corona-Virus’ sind alle Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt. Sie finden hier im Kalender ab jetzt die Themen unserer verschiedenen Diskussionsforen im Chat. Dabei können Sie immer einfach mitlesen oder sich anmelden und mitdiskutieren (siehe Chat).

April

Gespräche in der Villa im Online-Chat

Was macht das Corona-Virus mit uns und unserem Wertekanon? Gäste: Sabine Meder und Martin Mencke / Moderation: Stefan Schröder

Was macht das Corona-Virus mit uns und unserem Wertekanon?
In Politik, Gesellschaft und Wirtschaft bestimmt zurzeit die Frage, wie man Entscheidungen abwägt, die Debatte. Entscheidungen, die sich im Zielkonflikt befinden:  Einerseits den Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu verhindern und damit das Leben vieler zu retten, und andererseits zu verhindern, dass große Teile der Wirtschaft kollabieren oder gesellschaftliche Verwerfungen zunehmen. Wie entscheidet sich das letztendlich? Wie wägen wir das gegeneinander ab? Und was macht das alles mit uns?

Auf dem „Podium“ in unserem digitalen Salon sind dabei:

Moderation:
Stefan Schröder
Chefredakteur des Wiesbadener Kurier und Vorsitzender Presseclub Wiesbaden

Gäste:
Sabine Meder
Sie steht seit 1. Januar 2019 als Hauptgeschäftsführerin an der Spitze der IHK Wiesbaden. 2015 ist die Diplomkauffrau dort als Geschäftsführerin Finanzen und Organisation  eingestiegen.
Zuvor war sie stellvertretende Leiterin Finanzen und Organisation bei der IHK Frankfurt am Main. Vor ihrem Wechsel nach Frankfurt leitete sie den Bereich Finanzen und Berichtswesen der Landeshauptstadt Potsdam. Ihre Karriere begann Sabine Meder bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC in Berlin.

Martin Mencke
Er ist seit 2011 Dekan im Evangelischen Dekanat Wiesbaden. Der 53-jährige vertritt damit die Evangelische Kirche nach außen – gegenüber anderen Kirchen und der Landeshauptstadt. Zudem ist er Vertreter der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) vor Ort.
Zuvor war Mencke sieben Jahre als EKD-Auslandspfarrer in der Deutschen Evangelischen Kirchengemeinde in Washington D.C. Studiert hat er in Tübingen, Heidelberg und Berlin. In Tübingen promovierte er bei Prof. Dr. Eberhard. – Mencke ist Lehrbeauftragter für Systematische Theologie an der Goethe Universität Frankfurt. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt mit seiner Familie in Wiesbaden.

Literaturquiz im Online-Chat

Am Dienstag nach Ostern wartet eine besondere Überraschung auf Sie: ein Literaturquiz. Wie es funktioniert und was es zu gewinnen gibt, lesen Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Gespräche in der Villa im Online-Chat

Veranstaltungshäuser geschlossen – was machen die freien Kulturschaffenden? Gäste: Klaus Dieter Köhler (freier Theater-Regisseur und Autor) und Alexander Pfeiffer (freier Autor, Moderator und Veranstaltungsorganisator), beide aus Wiesbaden / Moderation: Dr. Viola Bolduan

Veranstaltungshäuser geschlossen – was machen die freien Kulturschaffenden?

Die Theaterbühne ist leer – das Lesepodium verwaist: Gegen die virale Ansteckungsgefahr sind alle Kulturinstitutionen in der Stadt derzeit geschlossen. Für freie Kulturschaffende bedeutet das: vereinbarte Termine werden abgesagt, Aufträge storniert, verschoben oder gekündigt. Die Einzelkämpfer an der Kulturfront sind auf sich selbst zurückgeworfen und müssen nun alleine zusehen, wie sie mit der Situation unverschuldeter ,Arbeitslosigkeit‘ zurechtkommen. Reichen die eigenen finanziellen Rücklagen? Welchen Nutzen bringt die angekündigte städtische Soforthilfe? Oder: Wie kann auch Fantasie zur Überbrückung der veranstaltungslosen Zeit eingesetzt werden?

Auf dem „Podium“ in unserem digitalen Salon sind dabei:

Moderation: Dr. Viola Bolduan
(Kultur-Ressortleiterin Wiesbadener Kurier i.R. und Beiratsvorsitzende Förderverein Literaturhaus)

Gäste:

Klaus Dieter Köhler, geb. 1959, arbeitet nach Theaterregie-Ausbildung und Theaterleitungsfunktionen seit 2004 als freier Regisseur und Autor. Auf vielen deutschen Bühnen ist er zu Hause und lebt seit 1988 in Wiesbaden. Spezialisiert auf Operette und Boulevard-Theater trägt er ein Erbe seines Vaters Professor Siegfried Köhler (langjähriger GMD am Wiesbadener Theater) weiter. 2018 hatte seine musikalisch-szenische Revue „Casino Totale“ im Casino Premiere; Ende Januar dieses Jahres fand in den Kammerspielen die Premiere seiner Jugendstil-Revue „Rilke on the Rocks“ statt. Weitere Aufführungstermine fielen der Corona-Krise zum Opfer.

Alexander Pfeiffer, geb. 1971, ist gebürtiger Wiesbadener und veröffentlicht seit 1994 Erzählungen, Gedichte, Kurzkrimis und Kriminalromane und tritt mit seinen Büchern in Lesungen auf. Ferner ist er Moderator und Organisator von Veranstaltungszyklen und Lesungen, begleitet u.a. seit 2012 die Wiesbadener Krimistipendiaten/innen. Alexander Pfeiffer ist 2014 mit dem Glauser-Preis in der Sparte Kurzkrimi ausgezeichnet worden und vertritt die Sparte Literatur im Wiesbadener Kulturbeirat, für den er erneut kandidiert. Seit 2016 wirft er in seinen Videos „Pfeiffers Kultur Kiosk“ einen Blick auf die Kultur der Stadt.

Literaturforum im Online-Chat

Giosuè Calaciura: Die Kinder des Borgo Vecchio

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Welttag des Buches im Online-Chat

… immer wieder Goethe? – gern auch mal anders! Gäste: Professor Heiner Boehncke (Literaturwissenschaftler und Goethe-Kenner) und Bernd Köstering (freier Autor von Goethe-Krimis) / Moderation: Dr. Viola Bolduan

Zwar standen Shakespeare und Cervantes Pate mit ihren gemeinsamen Todestagen im April 1616, als die UNESCO 1995 den 23. April zum Welttag des Buches erklärte. Seither wird er weltweit mit vielen Veranstaltungen rund um das Buch gefeiert. In Zeiten von Corona fallen sie in diesem Jahr allesamt aus.

Der Chat-Room des Fördervereins Literaturhaus aber öffnet sich für einen der Säulenheiligen deutscher Literatur: Johann Wolfgang Goethe. Mit den Gästen Professor Heiner Boehncke und Kriminalautor Bernd Köstering wird freilich nicht klassisch gefachsimpelt, sondern sowohl Ahnenforschung wie auch Kriminalistik betrieben. Wer war der Großvater? Und wo war Goethe wirklich, als er angeblich seine erste Italienreise unternommen haben soll?

Auf dem „Podium“ in unserem digitalen Salon sind dabei:

Moderation: Dr. Viola Bolduan
(Kultur-Ressortleiterin Wiesbadener Kurier i.R. und Beiratsvorsitzende des Fördervereins Literaturhaus)

Gäste:

Professor Dr. Heiner Boehnke
Der Germanist, Autor, Publizist ist bekannt als Spezialist der Literatur in Hessen, mithin auch der Goethes. Heiner Boehncke hat an der Goethe-Universität Frankfurt gelehrt, war Literaturredakteur beim Hessischen Rundfunk, ist Initiator vieler Literatur- und Schreibinitiativen und Herausgeber von über 90 Büchern. Seit 2004 leitet er die Jury zum Rheingau-Literatur-Preis und ist Juror bei der Auswahl des Weiterschreiben-Stipendiums Wiesbaden des Fördervereins Literaturhaus. Sein Buch „Monsieur Göthé: Goethes unbekannter Großvater“ erschien 2017.

Bernd Köstering
Geboren 1954 in Weimar hat sich Bernd Köstering nach einer Laufbahn als Medizintechniker 2010 des berühmten Weimarers Goethe besonnen, als ihn die Leidenschaft des Krimischreibens befiel. Seitdem sind vier Literaturkrimis im Zeichen Goethes erschienen. Der jüngste, „Goethespur“, erschien 2019. Köstering ist Mitglied der Goethe-Gesellschaft Weimar und des Syndikats. Er gehört der regionalen Autorengruppe „Dostojewskis Erben“ an, die regelmäßig im Wiesbadener Literaturhaus tagen. Ihr diesjähriger Auftritt zum Abschluss des Krimimärz‘ fiel aus Corona-Gründen aus.

Literaturforum im Online-Chat

Eugen Ruge: Metropol

Nähere Informationen hier