Veranstaltungen rund um den Welttag des Buches 2019

31.01.2019, von Viola Bolduan


»Freiheit für das Wort« vom 23. – 26. April

Am 23. April ist Welttag des Buches, ein von der UNESCO erklärter Gedenktag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Der Förderverein Literaturhaus Wiesbaden feiert diesen Tag mit seinem zweiten Bücher-Speed-Dating.

Kommen dabei ganz verschiedene Literaturen zu Ehren, so soll in der Veranstaltungswoche des Fördervereins vor allem daran gedacht werden, dass das freie Wort mittlerweile vielen versagt bleibt – sei es durch Flucht aus der Heimat und Verlust ihrer Muttersprache, sei es durch Zensur oder gar Verfolgung und Haft. Die türkische Autorin Asli Erdogan hat es erlebt, als sie 2016 als Kolumnistin einer pro-kurdischen Zeitung inhaftiert und verurteilt wurde. Mittlerweile konnte sie nach Deutschland ausreisen, lebt als Stipendiatin in Frankfurt und hat ihr Engagement für die »Freiheit für das Wort« nie aufgegeben. »Die Wahrheit muss heraus« fordert Georg Stefan Troller, mit seinen 97 Jahren Doyen des aufschlüsselnden Interviews. Der Publizist lebt seit 1949 in Paris und hat seinem jüngsten Buch »Ein Traum von Paris« alte Bilder und frühe Texte aus einer auch im westlichen Europa untergegangenen Welt wiederentdeckt.